Übersicht Großlandschaften Übersicht Landschaftsräume   Erläuterungen zu Fachbegriffen
Großlandschaft Haardtgebirge
Informationen zur Großlandschaft
Leitbild, Ziele, Maßnahmen
Felsenlandschaft Waldlandschaften
170.6 Südwestlicher Pfälzer Wald
Dieser Teil des Pfälzer Waldes ist durch häufig auf der Höhe abgeflachte, bewaldete Rücken mit einem mittleren Niveau um 400 m ü.NN und waldfreie Kastentäler mit Stauweihern gekennzeichnet. Von der Linie Hohe List – Großer Mückenkopf – Großer Eyberg erfolgt die Entwässerung nach Süden zum Schönauer Felsenland. Stark eingetiefte Täler verbreitern sich vor dem Eintritt in das weite Saarbachtal. Buchbach, Salzbach und Moosbach mit ihren Nebenbächen entwässern nach Norden.

In den ausgedehnten Waldungen wechseln Buchen- und Eichenwälder mit lichten Kiefernwäldern und schattigen Fichten- oder Douglasienbeständen. Auch alte Waldbestände sind vertreten. Bereichsweise sind Felsgrate oder markante Einzelfelsen in die Wälder eingestreut, die sich in der Umgebung von Eppenbrunn im Südwesten und Bruchweiler im Südosten häufen. Der Teufelstisch bei Hinterweidenthal ist wohl das bekannteste Wahrzeichen des Pfälzer Waldes. Mindestens so eindrucksvoll sind die Altschlossfelsen bei Eppenbrunn.

Das Waldgebiet wird durch ein Netz von Wiesentälern gegliedert. Ausgedehnte nasse Wiesen, die sich zum Teil mit Röhrichten und Seggenrieden, zum Teil aber auch mit bodensauren Magerrasen abwechseln, begleiten die naturnahen Bäche. In den Quellbereichen liegen nicht selten Vermoorungen und Bruchwälder vor.
Altschlossfelsen B. Ullrich
Auffällig ist die hohe Zahl von Weihern in den Tälern, die oft schon vor Jahrhunderten angelegt wurden. Regelrechte Weiherketten liegen im Faunertal bei Fischbach oder südlich von Eppenbrunn vor.Bei einem Teil der Weiher des Landschaftsraums handelt es sich um dystrophe Gewässer mit saurem, nährstoffarmem, braunfarbenem Moorwasser.
Eppenbrunner Weiher B. Ullrich
Der Landschaftsraum ist nur dünn besiedelt. Abgesehen von dem in einer Talspinne gelegenen Hinterweidenthal und randlich in das Gebiet reichenden Orten beschränkt sich die Besiedlung auf einzelne Weiler (Salzwoog, Glashütte) und Höfe.

Das Teilgebiet bei Hinterweidenthal wird aufgrund der Prägung durch Felsen auch dem Leitbild Felsenlandschaft zugeordnet. Zu weitergehenden Zielaussagen hierfür wählen Sie bitte rechts.