Übersicht Großlandschaften Übersicht Landschaftsräume   Erläuterungen zu Fachbegriffen
Großlandschaft Gutland
Informationen zur Großlandschaft
Leitbild, Ziele, Maßnahmen
Waldlandschaften
262.00 Bedhard-Rücken
Die Einheit wird gebildet durch einen in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Rücken, der von den Tälern der Prüm im Westen und der Nims im Osten begrenzt wird. Aufgebaut ist er aus tonig-mergeligen Keuper-Schichten, denen eine bis ca. 20 m mächtige Sandsteinschicht auflagert. Durch zahlreiche Quellaustritte an den Schichtgrenzen ist der Rücken entlang der Hänge durch feuchte Mulden und Täler gegliedert, die z.T. fast bis zum Kamm reichen.
Keuperscharren mit lichtem Waldbestand am Unterbedhard T. Weber
Ein nahezu geschlossenes und weithin naturnah ausgebildetes Waldgebiet bedeckt den Bedhard-Rücken. Es überwiegen Buchenwälder, die lokal im Bereich von Keuperscharren in trockener Ausprägung als Orchideen-Buchenwälder auftreten. Misch- und Nadelforste sind im nordwestlichen und südwestlichen Randbereich des Landschaftsraums vertreten und nehmen einen untergeordneten Teil ein. Kleinere Bestände von Bruch- und Sumpfwäldern liegen in den bodenfeuchten Quellmulden vor.
Streuobst am Berghof, Waldflächen des Bedhardrückens im Hintergrund T.Weber
An den Randbereichen des Bedhard-Rückens ragen vereinzelte Acker- und Grünlandflächen sowie kleinflächige Halbtrockenrasen in die bewaldeten Hänge. Hier befinden sich auch einige Einzelhöfe in dem sonst siedlungsfreien Landschaftsraum.