Übersicht Großlandschaften Übersicht Landschaftsräume   Erläuterungen zu Fachbegriffen
Großlandschaft Mittelrheingebiet
Informationen zur Großlandschaft
Leitbild, Ziele, Maßnahmen
Tallandschaft - Mittelgebirge
290.1 Bacharacher Tal
In diesem Talabschnitt von Niederheimbach bis Oberwesel ist das Rheintal in ein weites Obertal und ein enges Untertal gegliedert. Der von Inseln durchsetzte Strom füllt den natürlichen Talgrund fast völlig aus. Der Boden des Obertals ist nur linksrheinisch angelegt, während auf der rechten Seite die Talhänge unmittelbar bis zu den Taunushöhen emporführen. Bei Lorch mündet das Wispertal ein, das wegen seiner nächtlichen kalten Talwinde bekannt ist, die von Winzern gefürchtet sind. Die rechtsrheinische Seite südlich des Bacharacher Werths einschließlich der Inseln bei Lorch gehört zu Hessen.

Die schroffen, felsigen Hänge des Rheintals sind von trockenheits- und wärmegeprägten, oft schütteren und krüppeligen Wäldern bedeckt, die bei Kaub oder Bacharach zu Magerrasen auflichten. Felsige Hänge mit Trockenrasen prägen auch die Seitentäler, besonders im Umfeld der Ruine Stahlberg. Weinbau wird auf der linken Seite nur um Niederheimbach betrieben. Auf der rechten Seite ist besonders der hessische Abschnitt durch Weinberge geprägt, während weiter nördlich nur bei Kaub und Dörschied Reben stehen.
Rheintal bei Niederheimbach, im Hintergrund Lorch B. Ullrich
Auf den Terrassenflächen sind fruchtbare basenhaltige Braunerden auf Löss verbreitet, die landwirtschaftlich genutzt werden und durch Heckenzüge gegliedert sind. Vereinzelt kommt Streuobst in den Oberhanglagen und im Umfeld von Ortschaften vor. Die zahlreichen eingeschnittenen Seitentäler des Rheins sind am sonnenbeschienenen Südhang weinbaulich genutzt, am schattigen Nordhang dagegen bewaldet.

Durch die Enge des Tals reichte der Raum an der Sohle teilweise kaum für Straße und Bahnlinie aus, weshalb Dämme und Mauern angelegt werden mussten. Eine Besiedlung im Talraum war unterdiesen Bedingungen nur sehr ingeschränkt möglich, so dass sehr schmale, langgestreckte Siedlungsformen entstanden. Ähnlich geschah dies auch in den linksrheinischen Seitentälern, während sich auf der Höhe zahlreiche kleinere, zum Teil dicht beieinander liegende Haufendörfer entwickelten.

Für kulturgeschichtlich Interessierte hat der Landschaftsraum viel vorzuweisen. Hierzu gehören die Stadt Bacharach mit altem Stadtkern und Burg, die Pfalz Kaub auf einer Insel mitten im Rhein sowie die Burgen an den Hängen. Eine Vielzahl von Stollen weist auf die frühere regionale Bedeutung des Abbaus von Schiefer unter Tage hin.
Pfalz Kaub B. Ullrich