Übersicht Großlandschaften Übersicht Landschaftsräume   Erläuterungen zu Fachbegriffen
Großlandschaft Taunus
Informationen zur Großlandschaft
Leitbild, Ziele, Maßnahmen
Waldreiche Mosaiklandschaft
304.0 Wispertaunus
Der Wispertaunus stellt den zum Rhein gewandten Randbereich des Westlichen Hintertaunus dar. Der größte Teil des Wispertaunus gehört zu Hessen. Die ehemalige Hochfläche mit Höhen bis zu 420 m ü.NN ist durch eine Vielzahl tiefer Kerbtäler fast völlig aufgelöst. Die bis zu 200 m tiefen Täler sind mit scharfen Kanten von den schmalen Riedeln, den Resten der Hochfläche, abgesetzt.
Sauerburg B. Ullrich
Die Landschaft ist fast völlig bewaldet und auf rheinland-pfälzischer Seite bis auf die Ortschaft Sauerthal siedlungsfrei. In den Wäldern überwiegt Laubholz bei weitem. Niederwälder sind im Umfeld von Sauerthal verbreitet. An den Talrändern des Tiefenbachs liegen Übergänge zu Trockenwäldern vor.

Die Bäche des Wispertaunus sind überwiegend in naturnahem Zustand und werden örtlich begleitet von Feucht- und Nasswiesen. Das Hauptgewässer des Landschaftsraums ist die namengebende Wisper. Sie entspringt in der Nähe des gleichnamigen Ortes auf hessischem Gebiet und mündet in Lorch/Hessen in den Rhein. Nur auf einem kurzen Abschnitt von ca. 1 km berührt sie die Landesgrenze von Rheinland-Pfalz.

Die flächenmäßig kleinen waldfreien Bereiche sind wesentlich durch Grünland geprägt. Besonders zu erwähnen ist ein strukturreicher Komplex mit Magerwiesen sowie Feucht- und Nasswiesen in einer staunässegeprägten Mulde auf dem Eselsberg.

Im Tiefenbachtal zeugt eine Vielzahl von Stollen von der früheren Bedeutung des Schieferabbaus. Als Kulturdenkmal ist die Sauerburg über Sauerthal hervorzuheben.
Abraumhalden als Spuren früheren Bergbaus B. Ullrich